News

Alle Jahre wieder.... (Erschienen in Neuwieder Rundschau und Koblenzer Schängel)

Posted on Feb 06, 2013. 0 Kommentare

 

Wer kennt das nicht:

Gerade hat man noch die Weihnachtstage mit der Familie verbracht, den Duft der Weihnachtsplätzchen noch in der Nase. Die besinnlichen Tage sind um und man kehrt zurück in den Alltag. Bei dem Gang auf die Waage wird man jedoch aus den schönen Erinnerungen gerissen und in die bittere Realität geholt - ZUGENOMMEN! 

Erneut werden zum Jahresbeginn „gute Vorsätze“ ausgesprochen: Aufhören zu rauchen, mehr auf die Ernährung achten, Sport treiben....einfach gesünder leben und mehr für sich tun. Mit dem zusätzlichen Weihnachtsspeck auf den Hüften schleicht man nun an Spiegeln vorbei, denn man fühlt sich nicht mehr wohl in der eigenen Haut.

Aber wie geht man vor um den Kilos den Kampf anzusagen, um nachher nicht Opfer des bekannten „Jo-Jo-Effektes“ zu werden?

Zunächst ist es wichtig dem Ernährungsverhalten mal auf den Grund zu gehen. Was wird den Tag über gegessen? Zu welchen Uhrzeiten genießt man seine Mahlzeiten? Und nicht zu vergessen, was liegt auf dem Teller?

Betrachten wir einmal die drei Hauptnährstoffe die dem Körper zur Verfügung stehen:

Kohlenhydrate sind Energieträger. Der Großteil der Kohlenhydrate, die mit der menschlichen Nahrung aufgenommen werden, zählt zu den komplexen Kohlenhydraten. Diese bestehen im Wesentlichen aus Stärke und können in vier Gruppen ihrer unterschiedlichen Herkunft unterteilt werden.

Neben Getreide und Knollen beinhalten ebenso Hülsenfrüchte und Obst Stärke.

Mit Hilfe von Verdauungsenzymen wird die Stärke in Glukose umgewandelt und so dem Blutkreislauf zur Verfügung gestellt. Diese Glukose dient dem Gehirn und den Muskeln als Energiequelle.

Letztendlich werden also alle Kohlenhydrate Zucker, egal woher sie stammen. Steht dem Körper zu viel Zucker zur Verfügung wird dieser schließlich als Fett gespeichert.

 

Fette müssen als Feind aus den Köpfen gestrichen werden. Fette liefern dem Körper Energie für lange Belastungen. Sogenannte essentielle Fette liefern jedoch nicht nur Energie, vielmehr sind sie unverzichtbar für viele lebenswichtige Prozesse im Körper. Man unterscheidet zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren, wobei die ungesättigten Vertreter dieser Gruppe von  größerem Nutzen für den Organismus sind. Eine Gruppe dieser essentiellen mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind die Omega-3-Fettsäuren. Diese sind als Bestandteil von Körperzellen und Gewebehormonen unverzichtbar. Omega-3-Fettsäuren haben einen positiven Einfluss auf die Blutfette und sind förderlich für die Durchblutung und das Bindegewebe. Sie müssen regelmäßig mit der Nahrung zugeführt werden.

Die absoluten Allrounder für den Organismus sind Proteine bzw. Eiweiße. Vor allem tierische Lebensmittel wie Fleisch und Fisch sowie Milchprodukte und Proteinpulver sind gute Eiweissquellen. Proteine sind an vielen lebenswichtigen Stoffwechselprozessen beteiligt. Sie fungieren z.B. als Transporter für das Hämoglobin im Blut und bilden die Grundlage für zahlreiche Hormone, Enzyme und das Immunsystem. Proteine sind außerdem der Baustoff für Zellstrukturen wie Knochen, Bindegewebe und Muskeln. Die Proteine werden bei der Verdauung in ihre Bestandteile, die Aminosäuren zerlegt. Diese Aminosäuren finden vielseitigen Einsatz im Körper und können in unzähligen Varianten zu neuen Proteinstrukturen verbunden werden. Die Proteinaufnahme in der täglichen Ernährung hat einen erheblichen Einfluss auf die Körperzusammensetzung, also das Verhältnis von Fett zu Muskelmasse. In einer ungenügenden Proteinaufnahme während der üblichen „Hungerdiäten“ liegt eine Hauptursache des sogenannten Jo-Jo-Effekts: Durch den Mangel am „Muskelbaustoff“ Protein ist der Körper gezwungen Muskelmasse zur Energiegewinnung zu verbrennen. Muskeln sind jedoch unsere „Verbrennungsöfen“ für das ungeliebte Körperfett! Mit sinkender Muskelmasse sinkt nun der Kalorienverbrauch des Körpers. Wird dann wieder normal gegessen, baut man schneller Fett auf als zuvor.

Nun heißt es einen passenden Weg zu finden, eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten in den persönlichen Alltag zu integrieren. Dieses kann schon mal zu Problemen führen, denn nicht jeder Körper tickt gleich.

Um sich sicher in diesem Dschungel aus Diäten und Nahrungsergänzungen zurecht zu finden, bieten Ernährungsberater und Personal Trainer individuelle und effektive Unterstützung. So steht wirklich das persönliche Ziel im Fokus, abgestimmt auf Gewohnheiten und Geschmäcker.

Hierzu haben der Deutsche Meister im Bodybuilding David Hoffmann und die Personal Trainerin Nicole Simon einen Rezeptvorschlag zusammengestellt, welcher in nur 30 Minuten zubereitet ist.

Gefüllte Hähnchenbrust „Italienische Art“                                                                                    

Ein leckeres Gericht, welches pro Portion 81g Eiweiß, 30g Fett und nur 16g Kohlenhydrate liefert.

Die Hähnchenbrustfilets werden mit Mozzarella und Salbei gefüllt, mit Parmaschinken umwickelt und mit Zahnstochern fixiert, In einer feuerfesten Form mit etwas Weißwein angießen und im Ofen bei 200°C 30 Min. garen.

Eine bunte Gemüsepfanne nach Wahl bietet eine passende Beilage.

Dieses und weitere leckere Rezeptvorschläge sind online unter www.ladiesclub-fitness.com zu finden.

Leave a comment